Rechtssicherheit für Planer und Architekten wiederhergestellt
DIN 4108-4:2020-11 „Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden“ stellt Bemessungsgrundlagen für Kork richtig

Herford den

Mit Unterstützung der Experten aus dem Fachausschuss „Technischer Kork“ im Deutschen Kork-Verband e.V. (DKV), Herford, hat der im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) angesiedelte Arbeitsausschuss NA 005-56-92 AA „Kennwerte und Anforderungsbedingungen“ die Norm DIN 4108-4 „Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden – Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte“ überarbeitet und bezüglich Kork bzw. expandiertem Kork (ICB) sachlich richtiggestellt. Architekten und Planer erhalten mit der im November 2020 veröffentlichten Neu-Fassung für die Verwendung von Kork als Dämmstoff wieder Rechtssicherheit.

In der letzten Fassung von März 2017 war Kork ohne Nachweis und Rücksprache mit den Unternehmen der Korkindustrie mit einem maximalen Zuschlagswert von 23 % für den maßgeblichen Bemessungswert bei der Berechnung des Primärenergiebedarfs von Gebäuden beaufschlagt worden. Damit war ICB als Dämmstoff ab Normenveröffentlichung für Architekten und Planer im Hochbau praktisch nicht mehr einsetzbar.

Dieser extrem hohe Zuschlagswert widersprach sowohl wissenschaftlichen Tests bzw. Untersuchungen, langjährigen Erfahrungen und bisher ausgegebenen Prüfzeugnissen sowie den Bauvorschriften anderer EU-Staaten. Begleitet von Amorim Isolamentos und dem zuständigen CEN-TC 88 intervenierte der DKV daher beim zuständigen DIN-Ausschuss, der eine zeitnahe Neufassung von Teil 4 „Bemessungswerte“ zusicherte.

Die Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen, die im Kontext zu DIN EN 13170 (Wärmeleitfähigkeit) richtig gestellte Fassung wurde am 1. November veröffentlicht und ist damit verbindlich. Die ohnehin relativ günstigen Nennwerte von ICB werden jetzt mit dem korrekten Zuschlag in Höhe von 5 Prozent belegt, was der Verwendung von Kork zur Gebäudedämmung mit Blick auf den Einsatz nachwachsender Rohstoffe und auf Klimaneutralität sehr förderlich ist.


Kontakt: Dr. Frank B. Müller
fm(at)edelweisspress.de
Goebenstraße 4-10 32052 Herford

Fon: +49 5221 1265-20 Fax: +49 5221 1265-65